MAGNETFELDTHERAPIE

Schon der Nobelpreisträger Werner Heisenberg (Nobelpreis für Physik 1932) wusste "Die magnetische Energie ist jene elementare Energie, von der alles Leben des Organismus abhängt."

Die Magnetfeldtherapie soll eine seit ca. 2000 Jahren Behandlungsmöglichkeit darstellen und könnte auf ausdrücklichen eigenen Wunsch der Patienten in unserer Praxis durchgeführt werden.

Aus juristischen Gründen sind wir dazu verpflichtet, ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass es sich bei der sogenannten Magnetfeldtherapie, um eine in ihrer Wirksamkeit medizinisch nicht anerkannte, bewiesene und nachgewiesene Behandlungsmöglichkeit handelt. Einige Experten sind zwar von der Methode überzeugt, sie stellen jedoch nur eine Mindermeinung dar. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit besteht ausdrücklich nicht.

Behandlungsmöglichkeiten:

Mit einer uns zur Verfügung stehenden sogenannten Magnetfeldmatte, die laut Hersteller den ganzen Körper behandeln könnte, soll die Anwendung im Durchschnitt ca 8. Minuten dauern, wobei zehn Porgramme individuell eingestellt werden könnten.

Eine weitere Möglichkeit der Anwendung bietet der sogenannte Intensivapplikator. Der Intensivapplikator hat die Größe einer Zigarettenschachtel und ermöglicht die Magnetfeldbehandlung an einem schmerzenden Körperteil. Die Anwendungsdauer kann bis zu 20 Minuten betragen und hat 4 individuell einstellbare Programme. Eine Heimanwendung ist nach Einführung in die Handhabung des Gerätes auf ausdrücklichen Wunsch möglich.

Auf welche Faktoren könnte die Anwendung evtl. Einfluss nehmen(wissenschaftlich nicht nachgewiesen):

  1. evtl. Erhöhung der Sauerstoffsättigung und des Sauerstoffpartialdruckes
  2. evtl. Verbesserung der Durchblutung besonders der kleinsten Gefäße
  3. evtl. Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes
  4. evtl. Knochenstabilisierung und Knochenerhaltung
  5. evtl. Bildung von Reparatureiweißen
  6. evtl. Aktivierung des Stoffwechsels

Mögliche Vorteile der Magnetfeldanwendung:

  • Ggf. gezielt und effektiv
  • evtl. entzündungshemmend
  • evtl. sanft und schonend
  • evtl. schmerzlindernd
  • Meist nebenwirkungsfrei

Möglicher Ablauf der Anwendung:

Beispielsweise könnten 10 bis 20 Behandlungen, jeweil 1 bis 2-mal täglich, für die Dauer von 8 bis 20 Minuten durchgeführt werden.

Eventuelle Einsatzmöglichkeiten des Magnetfeldes allein und/oder mit anderen Anwendungen könnten sein, z.B. bei:

  1. Verzögerung der Knochen- und Wundheilung
  2. Sogenanntem Weichteilrheumatismus (Fibromyalgie)
  3. Meniskusreizung und/oder -verletzung
  4. Durchblutungsstörungen
  5. Muskelverspannungen
  6. Sportverletzungen
  7. Gelenkverschleiß
  8. Rückenschmerzen
  9. Verschleißerkrankungen der Finger- und Zehengelenke
  10. Verschleißerkrankungen der Fußgelenke
  11. Behandlung nach Operationen
  12. Behandlung nach Chemotherapie
  13. Der sogenannten Schmerztherapie

Eventuelle Kombinationsmöglichkeiten der Magnetfeldtherapie

Die ggf. bestehende Wirkung der Magnetfeldanwendung könnte mit den nachfolgenden Behandlungsmethoden evtl. unterstützt werden. Da die Wirksamkeit der der aufgeführten Behandlungsmethoden wissenschaftlich nicht bewiesen und nachgewiesn ist, erfolgt die Kombination auf einenen Wunsch der Patientinnen und Patienten

  1. Zum Beispiel mit der sogenannten körpereigene Arthrosetherapie
  2. Sogenannten Knorpelschutz - Hyaluronsäure
  3. Neuraltherapie
  4. Enzymtherapie
  5. Tiefenlasertherapie
  6. Akupunktur
  7. Vitaminkur
  8. Sogenannten Thymuskur

Kombinationsanwendungen mit der sogennanten Thymuskur könnten eventuell eine Stärkung des Immunsystems bewirken. Beispielsweise könnten Thymusinjektionen pro Woche über einen Zeitraum von 5 Wochen verabreicht werden. Sollen es hier bei jeder Anwendung 2 Ampullen sein? Oder 2 Ampullen in der Woche?

Aus juristischen Gründen muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass nur einige Experten von diesen Methoden überzeugt sind. Diese stellen jedoch nur eine Minderheit dar. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit besteht nicht.