STARKE SEHNE – STARKER MUSKEL

Stiefkind in der Orthopädie würden angeblich häufig die Sehnen sein, obwohl jeder Muskel immer mit einer Sehne an einem Knochen ansetzt.
Die Sehne ist ein kompliziertes und faszinierendes Gebilde, welches schlecht ernährt wird (sogenanntes bradytrophes Gewebe). Umso wichtiger ist es, sich um die Sehne zu kümmern, da sie entscheidend für die Muskeln und die umgreifenden Gelenke und Kapseln sowie Bänder sein könnte.

Eine Möglichkeit das schlecht ernährte Sehnengewebe ggf. besser zu unterstützen, könnte nunmehr eine sogenannte künstlich hergestellte Hyaluronsäure darstellen. Laut Hersteller wird empfohlen diese einmal pro Woche bei insgesamt zwei Spritzen direkt in die Sehnenscheide und/oder an die Sehne gespritzt. Die bekanntesten Sehnen sind die Achillessehne, die auch die größte Sehne des menschlichen Körpers ist, die Bizeps-sehne, die Sehnen der Hand und Ellenbogensehnen sowie auch die Sehnen im Bereich der Kniescheibe. Die  hochkonzentrierte, künstliche hergestellte Hyaluronsäure (2%ig) könnte laut Hersteller die Sehnen unter anderem in ihrer Funktion unterstützen. Darüber hinaus würden folgende Einflüsse ggf. erzielt werden:

  1. Die Hyaluronsäure könnte laut Hersteller zum Beispiel die Schmerzrezeptoren blockieren
  2. Künstlich hergestellte 2% ige Hyaluronsäure könnte sogenannte Entzündungsbotenstoffe an der freien Passage hindern
  3. 2% ige Hyaluronsäure würde laut Hersteller ein gutes Transportmittel für sog. Nährstoffe, die gerade für die schlecht durchblutete Sehne von entscheidender Bedeutung sein könnten, darstellen.

Es ist aus juristischen Gründen notwendig ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass manche Experten von dieser Behandlungsmethode überzeugt sind,wobei diese jedoch nur eine Mindermeinung darstellen. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit liegt nicht vor.