DER ELLENBOGEN: kleines Lexikon

Extension: Streckung

Flexion: Beugung

Supination: Auswärtsdrehung

Pronation: Einwärtsdrehung

Humerus: Oberarmknochen

 

 

 


Epicondylus  humeri radialis

Ellenbogennaher Oberarmknochenvorsprung außen gelegen. Dort setzen die Unterarmstrecksehnen an, die z.B. beim Tennisarm eine wichtige Rolle spielen.

Epicondylus humeri ulnaris:
Ellenbogen naher Oberarmknochenvorsprung innen gelegen. Dort setzen die Unterarmbeugesehnen im Sinne eines Golferarmes an.

Radius: Speiche

Ulna: Elle

Sulcus ulnaris:
Vertiefung hinter dem inneren Oberarmknochenvorsprung ellenbogenwärts gelegen, wo der Ellennerv (Nervus ulnaris) verläuft. Stichwort: Musikantenknochen

Nervus ulnaris: Ellennerv

Nervus radialis: Speichennerv

Nervus medianus:
Mittlerer Nerv ,der die ersten drei Finger, Daumen bis Mittelfinger und die Daumenseite des Ringfingers versorgt. Ist dieser Nerv irritiert, spricht man von einem Karpaltunnelsyndrom.

Unterarmextension: Unterarmstreckung

Unterarmflexion: Unterarmbeugung

Musculus bizeps brachii:
2 köpfiger Muskel, der mittels einer Sehnenplatte im Ellenbogengelenk ansetzt.

Processus styloideus radii: Griffelfortsatz der Speiche

Processus styloideus ulnae: Griffelfortsatz der Elle

Discus triangularis:  Knorpelscheibe zwischen Handwurzelknochen und Elle und Speiche

Humeroradialgelenk: Gelenk zwischen Oberarmknochen und Speiche                           

Humeroulnargelenk: Gelenk zwischen Oberarmknochen und Elle

Radioulnargelenk: Gelenk zwischen Elle und Speiche

Galeazzifraktur:
Bruch des Radiusschaftes bei Luxation im gelenknahen Speichen-Ellengelenk

Mandelungdeformität:
Erbliche, meist doppelseitige Wachstumsstörung der handgelenksnahen Wachstumszone der
Speiche und Bajonettstellung sowie zum Teil speichenartige körperwärts bestehende Klumphand aufgrund einer speichen- und handinnenwärts gerichtete Fehlstellung der Handwurzelknochen.
Männer zu Frauen: 4:1

Monteggia-Fraktur:
Schaftfraktur der Elle mit gleichzeitiger Luxation des Speichenköpfchens und eventuell Luxationsbruch des handgelenksnahen Speichenendes

Morbus Panner:
Nicht gefäßbedingte Durchblutungsstörung des außen gelegenen Köpfchens des Oberarmknochens vor allem bei Jungen zwischen 6-10 Jahren

Radioulnäre Synostose:
Angeborene ein- oder doppelseitige (in ca. 60%) knöcherne Verbindung zwischen Speiche und Elle im handgelenksnahen Drittel meist in der Handgelenksinnenwärtsstellung (Pronationsstellung)

Radiusköpfchensubluxation (Chassaignac):
Einklemmung des runden Bandes (Ligamentum anulare) zwischen Köpfchen und Oberarmknochen und Speichenköpfchen (ellenbogengelenksnah)

Ellenbogengelenk

  • Normal beim Ellenbogengelenk Streckung (Extension) / Beugung (Flexion) 10-0-150 Grad
  • Unterarmdrehung – Auswärtsdrehung (Supination) / Einwärtsdrehung (Pronation) 80-90/0 Grad